Home > Über uns > Unsere Pferde

 

Unsere Pferde

Nightshadow

Nightshadow kurz Nash wurde auf einem Gestüt in Kastellaun geboren und ist ein etwas zu groß geratenes deutsches Reitpony. Er lebte dort bis zu seinem 3. Lebensjahr in einer Fohlenherde und kam dann (mit Gordon zusammen, der ebenfalls in der derselben Fohlenherde stand) erstmals nach Stadecken-Elsheim und weihte dort die Moonlight-Ranch ein. Nash wurde von uns selbst im Stil des Freizeitreitens eingeritten.
Sein Gemüt ist eher ruhig und er wird in unserem Stall auch liebevoll „das Therapiepferd“ genannt, da er unglaublich geduldig und vorsichtig ist, wenn sich jemand z.B. nach einem schweren Reitunfall erstmals wieder auf ein Pferd schwingen möchte. Auch wenn er im Gelände manchmal etwas „guggig“ also vorsichtig und aufmerksam ist, sucht er selbst nach einer Schrecksituation nicht das Weite sondern vielmehr die Nähe seines Reiters. Dies gewährleistet einen sicheren und ruhigen Ausritt; auch wenn es mal brenzlig wird.

Nash

Gordon

Gordon wurde ebenfalls auf einem Gestüt in Kastellaun geboren und ist ein Lewitzer-Schecke. Er stand dort mit Nash zusammen bis zu seinem 3. Lebensjahr in einer großen Fohlenherde und kam auch mit ihm zusammen anschließend zu uns auf die Moonlight-Ranch. Die Ausbildung im Freizeitreiten wurde von uns ebenfalls selbst übernommen.
Sein Gemüt ist manchmal etwas aufbrausend aber definitiv liebevoll und wird in unserem Stall etwas scherzhaft „der Indianer“ genannt; wohl auch wegen seiner Färbung und de „Zeichnung“ unter seinen Augen, die entsteht, wenn er meint seine Freiheit etwas impulsiv ausleben zu wollen. Ungeübte Reiter werden schnell an ihre Grenze stoßen, denn unser kleiner Indianer testet zu allererst das Können und das Durchsetzungsvermögen des Zweibeiners aus, welcher auf ihm sitzt oder mit ihm arbeiten möchte. Hat man ihm jedoch gezeigt, wer hier der „Chef“ ist, folgt er einem mit Gehorsam und weichen Gängen. Eben ein treuer, manchmal vorwitziger Indianer. Im Gelände ist Gordon sehr gelassen und ist ebenfalls kein Pony, dass zum wegrennen neigt. Eher schaut er sich neugierig die Dinge an, die im ersten Moment schrecklich erschienen.

Gordon

Laila

Laila wurde in Guntersblum in einem Privatstall geboren und ist ein Araber-Hessen-Mix. Diese Verbindung kam zu Stande, da ein gekürter Araberhengst das Hindernis „Zaun“ nicht davon abhalten konnte zu seiner Herzensdame, einer Hessenstute, auf die angrenzende Weide zu springen und sie zu decken. Das Resultat sieht man jetzt grau-weiß gesprenkelt und ihre Jugend voll auslebend auf unseren Weiden herumtollen. Auch sie wurde/wird im Stile des Freizeitreitens von uns trainiert.
Ihr Gemüt ist sehr gelassen und ruhig und trägt in unserem Stall wohl mehrer Spitznamen; wobei „das Wüstenschiff“ am Besten passt, da sie einen unglaublich schwingenden Schritt hat und man sich somit fast wie auf einem Kamel fühlt. Und wer hätte es gedacht, die Frauen bringen in einer „Männer-Herde“ nur Ärger rein, so gibt es manchmal Zankereien unter den Einstellern um die Aufmerksamkeit unseres Kükens. Durch ihre Unerfahrenheit kann sie manchmal Situationen im Gelände nicht gut einschätzen und macht ihrem Schock im Moment noch durch kleine Sätze und tiefes Schnauben Luft. Sie ist jedoch mit Nash und Gordon zusammen die Ruhe weg.

Laila